HEOS Energy GmbH

Ihr Spezialist für Anlagen
der regenerativen
Energieerzeugung

HEOS Energy GmbH - Teilnehmer der Wirtschaftsdelegation anlässlich des Staatsbesuches des Bundespräsidenten Joachim Gauck in der Mongolei vom 14.-16.10.2015

Die Wirtschaftsdelegation unter Leitung von Matthias Machnig, Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, begleitete den Bundespräsidenten Joachim Gauck auf seiner Reise nach Südkorea und die Mongolei im Oktober 2015.
Die Firma HEOS Energy GmbH, vertreten durch Ihren Geschäftsführer Dr.-Ing. Klaus Hoffmann, war Teilnehmer dieser Wirtschaftsdelegation. Für das Unternehmen HEOS Energy GmbH bestand so die Möglichkeit, die schon bestehenden guten Beziehungen zur Mongolei zu vertiefen und neue potentielle Partner in Wirtschaft und Politik kennenzulernen. Von großer Bedeutung für das Unternehmen war die Möglichkeit, im Energieministerium dem Minister Herrn Dashzeveg Zorigt, den Staatssekretären Davaadorj Delgertsogt einerseits und Matthias Machnig andererseits sowie allen anderen mongolischen und deutschen Delegationsmitgliedern die Leistungsfähigkeit von HEOS und die in 120 km von Ulaanbaatar errichtete Kleinwind-/Photovoltaik-Inselstromversorgung für das Ausbildungszentrum Nart Töv der MULS vorzustellen.
Die Darstellung fand großes Interesse. Ein Besuch der Anlage durch den Minister ist vorgesehen.

DREWAG Netz GmbH erteilt HEOS Energy GmbH den Auftrag zur Sanierung der Energievernichter im Wasserkraftwerk Tharandt

Mit Bestellung vom 31.07.15 beauftragte die DREWAG Netz GmbH Dresden die HEOS Energie GmbH mit der Sanierung der beiden Energievernichter im Wasserkraftwerk Tharandt. Nachdem die HEOS Energy GmbH bereits die Wasserkraftwerke Malter und Klingenberg der ENSO AG in den Jahren 2014 und 2015 als Generalunternehmer umfassend saniert hatte, ist das der erste Auftrag der DREWAG Netz GmbH an das Unternehmen. Neben den Energievernichtern betrifft die Sanierung auch die ankommende und abgehende Energievernichterleitung für das Rohwasser inklusive der notwendigen Bauleistungen. Der Abschluss der Arbeiten ist für Dezember 2015 vorgesehen.

Berufung zum Ehrenprofessor der MULS

Mit Beschluss Nr. 3/15 vom 29.06.2015 ernannte das wissenschaftliche Konzil der Mongolian University of Life Sciences  einstimmig den Geschäftsführer der HEOS Energy GmbH Dr.-Ing. Klaus Hoffmann zum Ehrenprofessor der Universität.
Es würdigte damit seine akademischen und wissenschaftlichen Beiträge zur Entwicklung der landwirtschaftlichen Hochschulbildung, Forschung und Entwicklung in der Mongolei.
Herr Dr.-Ing. Klaus Hoffmann dankte dem Gremium im Rahmen der feierlichen Verleihung für die hohe Ehrung, erklärte seine Bereitschaft für eine enge Zusammenarbeit in der Zukunft und übergab dem Rektor zwei Experimentierkästen zur praktischen Ausbildung der Studenten zu den Themen Photovoltaik und Windenergie.

 

Feierliche Inbetriebnahme des Inselhybridsystems in Nart Töv, Mongolei

Unter Anwesenheit des deutschen Botschafters in der Mongolei Herrn G. Thiedemann (3.v.r), der verantwortlichen Mitarbeiterin der dena Deutsche Energie-Agentur GmbH Frau G. Eichner (Mitte), dem Rektor der Mongolian University of Life Sciences Professor T. Kheruuga (2.v.r.), dem Geschäftsführer der HEOS Energy GmbH Dr.-Ing. K. Hoffmann (3.v.l.), sowie dem Direktor des Ausbildungszentrums (2.v.l.) und ca. 80 Gästen aus staatlichen, universitären und privaten Einrichtungen wurde am 30.06.2015 die im Rahmen des dena-RES-Programmes von der HEOS Energy GmbH geplante, hergestellte und vor Ort errichtete Inselstromversorgung feierlich in Betrieb genommen.
Die Einweihungsveranstaltung war ein voller Erfolg und für alle Beteiligten ein technisches und kulturelles Erlebnis.

Fundament für Windanlage in Mongolei fertiggestellt

Unter Leitung und Mitwirkung des verantwortlichen Mitarbeiters der HEOS Energy GmbH Herrn Philipp Schindler sowie dem Einsatz vieler fleißiger Helfer, meist aus den Reihen der Studenten der MULS, konnte in der vergangenen Woche das Fundament für die Kleinwindanlage vom Typ HEOS V15 in den Steppenboden des Ausbildungszentrums Nart Tev eingebracht werden. Mehr als 3 t Betonstahl und 45 m³ hochfesten Betons bilden die Grundlage für die spätere Errichtung des 24 m hohen Stahlmastes zur Aufnahme der Gondel der KWKA.

Bahnstreik behindert Transport nach Ulaanbaatar

Mit vereinten Kräften konnte der 40-Fuß-Container als Bestandteil und Transportmittel der Inselstromversorgung am 29.04.15 beladen und verplombt  werden. Mitarbeiter der HEOS Energy und der beteiligte Fremdfirmen sowie uns unterstützende Partner schafften mit besonderem Einsatz die am Schluss noch in Gefahr geratene Fertigstellung und Vorabinbetriebnahme der Gesamtanlage.
 

Auch der IHK Südwestsachsen und dem Zollamt Chemnitz sei Dank für die prompte Erledigung der notwendigen Zollformalitäten. Mit schneller Hilfe der Spedition Mahn aus Limbach-Oberfrohna konnte auch der Transport-Engpass vom vergangenen Bahnstreik kompensiert werden. Alles war klar für den langen Weg über Polen nach Weißrussland, Russland und der Mongolei entlang der Transsibirischen und Transmongolischen Eisenbahn.

Dann kam der nächste Bahnstreik, beginnend drei Stunden vor Abfahrt des Zuges am Montag vom Containerterminal Großbeeren. Die anfängliche Hoffnung, nochmal Glück gehabt zu haben, wurde am nächsten Abend zerstört. Aus vier Tagen in Berlin wurden 10 Tage Verspätung in Brest. 20.5.15 – er rollt wieder und noch ca. 7500 km bis nach Ulaanbaatar.

dena–RES-Projekt Mongolei geht in heiße Phase

Nach Abschluss des Kauf- und Betriebsvertrages über eine Kleinwind-/Photovoltaik-Inselhybridanlage für das Ausbildungszentrum Nart Tev der MULS Mongolian University of Life Sciences am 18.08.2014 und der notwendigen Verträge mit der dena deutsche Energieagentur im Herbst 2014 wird das Vorhaben jetzt deutlich konkreter.

Die ersten Ausrüstungsteile für die Windanlage trafen zusammen mit Werkzeugen für die Fundamenterrichtung nach vierwöchiger Bahnreise in Ulaanbaatar ein.

Der nächste Schritt ist die Errichtung des Stahl-Beton-Fundamentes für die 15 kW Kleinwindanlage, bevor Mitte Juni die Montage der Gesamtanlage beginnen soll. (siehe auch Pressemitteilung vom 14.05.15 unter „Presse“)